Öffentliche Bücherei der Gemeinde Telfes im Stubai

Kontakt und Öffnungszeiten
Neu eingetroffene Medien für

Lubetkins Erbe oder von einem, der nicht auszog

Bezeichnung Wert
Titel
Lubetkins Erbe oder von einem, der nicht auszog
Untertitel
Roman
Verfasserangabe
Marina Lewycka. Dt. von Sophie Zeitz
Medienart
Sprache
Person
Reihe
Auflage
Dt. Erstausg.
Verlag
dtv
Ort
München
Jahr
Umfang
445 S.
ISBN13
978-3-423-26160-9
Annotation
Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html); #Autor: Ilse Hübner; #Ein ewig glücklicher Unglücksrabe im Kampf gegen den eigennützigen Widerstand seines Umfeldes. (DR)#Berthold, ein in die Jahre gekommener arbeitsloser Schauspieler, zieht wieder bei seiner Mutter ein. Sein Leben ist nicht gerade berauschend. Erstaunlicherweise geht alles gut, bis seine Mutter schwer erkrankt und kurz darauf stirbt. Nun soll er aus der wunderschönen Sozialwohnung ausziehen. Die Idee, die Bettnachbarin im Krankenhaus als seine Mutter auszugeben, findet er erst einmal sehr gut. Und bis auf die kleinen Sprachschwierigkeiten mit seiner "neuen Mutter" Inna scheint auch alles perfekt... Wären da nicht die lieben Nachbarn. Na ja, man hatte auch vorher nicht viel Kontakt zu den Mitbewohnern im Haus, aber eine gewisse Vorsicht ist wohl angebracht. Größere und kleinere Katastrophen stehen an der Tagesordnung. Und dann ist da noch Violetta, eine resolute junge Nachbarin, die Berthold sehr gerne näher kennen lernen würde. Aber wie?#Die aus der Ukraine stammende englische Autorin verschafft uns nach ihrem Roman "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" und weiteren humorvollen Geschichten in alter Manier heitere skurrile Lesefreuden.#Abgesehen vom Hintergrund der sozialen Aspekte erzählt Lewycka mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln auf den Lippen die Geschichte eines noch nicht ganz Gescheiterten. Eindrucksvoll und tiefsinnig schildert sie die verschiedenen Charaktere. Manche Eskapaden muten wie Kinderspiel an. Ein lesenswerter, aufbauender Roman - wie eine Fallstudie des täglichen Lebens, nur nicht wissenschaftlich bewiesen.